Durch anklicken der Bilder werden diese vergrößert!

Das alte Tauchmesser 6334 gehörte in den 70ern bei den Kampfschwimmern der Bundesmarine zur Ausrüstung (schwarzer Griff) und wurde auch beim THW und bei den Helmtauchern eingesetzt (roter Griff). Das Frogman hat eine dolchartige Klingenform, wobei die eine Seite eine scharfe Schneide hat und die andere mit einem 2-teiligen scharfen Sägeschliff versehen ist. Der Schutzbügel am Griff ist um 360° drehbar und lässt sich dadurch in der aluminium eloxierten Scheide arretieren (ein sicherer Schutz gegen verlieren).
Mein rotes Frogman stammt von einem pansionierten Bergungstauchers des THW. Weil dem Mann das Messer aber für den rauen Einsatz immer viel zu schade war und er lieber ein anderes Tauchmesser dafür benutze, kam es (zu meinem Glück) nie zum Einsatz und ist daher eine unbenutze Rarität.

Klingenbeschriftung:  " PUMA - FROGMAN - SOLINGEN - GERMANY - STAINLESS " + Tauchersymbol


Von dem Frogman gab es neben meinen beiden noch zwei weitere Versionen:

Schwarzer Griff mit feineren Rillen / 3-teiliger Sägeschliff in der Klinge
Klingenbeschriftung:
" PUMA - WERK - SOLINGEN - MADE IN GERMANY - STAINLESS "  + PUMALOGO
Tauchersymbol auf der Fehlschärfe  mit Nummer 6334

Schwarzer Griff  / 2-teiliger Sägeschliff in der Klinge
Klingenbeschriftung:
" keine "  
Nur das Tauchersymbol auf der Fehlschärfe

Klingenlänge: 18,5 cm
Gesamtlänge: 33 cm
Beschalung: seewasserfester Kunststoff
Gewicht: ca. 300 g
Design: PUMA

_____

Neues Modell Frogman 136300

Dieses Frogman ist der Nachfolger des legendären 6334 und zwischen den beiden Messern liegen ca. 40 Jahre Puma-Geschichte.
Der rote Griff ist eine Sonderanfertigung für mich, da ich auch das alte Frogman in der Ausführung mit dem roten Griff in meiner Sammlung habe.
Handelsüblich besitzt das neue Frogman einen schwarzen Griff.

Klingenlänge: 14 cm
Gesamtlänge: 29,5 cm
Beschalung:  Gummi rot
Gewicht: ca. 225 g
Design: H. P. Knoop

 

Werbeblatt mit Infos zum Frogman 6334 


 

Frogman 6333


 ... das 6333 unterscheidet sich von dem 6334 durch eine zusätzlich angebrachte Leine, die das Messer gegen Verlust sichern soll und einem kürzeren Griffstück. Auf dem Beilagezettel ist deutlich zu sehen, wie das Messer durch eine Schnur mit der Scheide verbunden ist. Das 6333 war wohl ein sehr frühes Vorgängermodell des üblichen 6334.

Beilagezettel des 6333


____

6333 und ein "bearbeitetes" Frogman 6334

Von einem anderen Sammler bekam ich freundlicher Weise ein paar Fotos von dem 6333 mit kürzerem Griff und einem "bearbeiteten" Frogman 6334, bei dem ein Parierstück im Tausch gegen den Bügel verbaut wurde damit es in die "Barakuda - Scheide" passt. Wer diese Änderungen vorgenommen hat, ist mir nicht bestätigt ... könnte aber auf Anweisung des Bundes geschehen sein. Eine technische Lieferbedingung der Bundeswehr gibt es nicht.

Danke an Rolf S. für die Überlassung der Fotos.

 

 

 

Das Tauchmesser  "Capri" war mitte der 80er Jahre leider nur kurze Zeit im Handel und daher ist die Stückzahl, der sich im Umlauf befindlichen Exemplare, nur sehr gering. Ausgeliefert wurde das Capri seiner Zeit mit einer Kunsstoffscheide des Herstellers NEMROD, welche mit zwei kräftigen Gummi-Beinriemen seitlich an der Wade befestigt wurde. Ganz wenige Modelle wurden mit einer Kunststoffscheide ohne Herstellerangabe ausgeliefert bei der die Form der Scheide und die Beinriemen komplett anders ausfallen. Das Capri setzt sich zusammen aus der rostfreien Klinge des White Hunters und einem Kunststoffgriff wie er auch beim Tunny verbaut ist.
____

Das Skipper ist das identisches Messer wie das Capri und wurde zeitgleich verkauft, jedoch mit der bekannten Kunststoff Halterung für das Automesser ausgeliefert und diente so als praktisches "Bootsmesser"

Klingenbeschriftung Capri:  " 136368 HANDMADE - PUMA CAPRI - GERMANY STAINLESS "
Klingenbeschriftung Skipper:  " 136369 HANDMADE - PUMA SKIPPER - GERMANY STAINLESS "

Klingenlänge: 15 cm
Gesamtlänge: 28 cm
Beschalung: seewasserfester Kunststoff
Gewicht: ca. 215 g
Design: PUMA